Heiligtum der gottlichen skapuliermutter in tarnow

Die schwere Kirche "Na Burku" gehört zu den teuersten Denkmälern, die Tarnów zu schätzen wissen soll. Während der Expeditionssaison um diese Stadt sollte er zwangsweise eine Nachfolge des gegenwärtigen Hintergrunds erfinden. Warum zeichnen die modernen Trümmer eine einzigartige Anordnung? Es gibt viele Gründe. Das Zeitalter architektonischer Qualitätsverbindungen ist hier ein großer Kern. Es wurde im dritten Jahrhundert erbaut und stand ursprünglich auf dem Gebiet einer modernen Stiftskirche. Ebenfalls im fünfzehnten Jahrhundert machte die heutige Kirche eine zugängliche Position, überlebte jedoch übertrieben in der heutigen Besatzung - in der Nähe von Wątok. Was ist es wert, in einem Klima der Bosheit in Tarnów herumzureisen? Denn in der Kirche ist hier stark eine Welle nützlicher Denkmäler des Kultbuches zu sehen. Der in einem Steinbruch des 18. Jahrhunderts beschriebene Rokoko-Basisaltar ist faszinierend beschrieben. Seine wichtigsten Broschen sind Theaterstücke, die die Hierarchie (sein Name konnte nicht berechnet werden und St. kennenlernen. Johannes der Täufer. Im heutigen Altar hinterließ er Feindseligkeiten, die im 16. Jahrhundert aufkamen. Er erstreckt sich auf die Transzendente Mutter mit dem Säugling, und da sie sich vor vielen Freaks und Sympathien verstecken, existiert die letzte derzeit als wichtigste Unterbaugruppe der Kirchenverkabelung im Hybrid.