Kasse kf 03 bernstein

Die Verordnung des Finanzministers, die am 1. März 2015 in Kraft trat, sieht vor, dass Registrierkassen denjenigen gegenübergestellt werden müssen, die Rechtsbeistände für die Arbeit einzelner Kunden anbieten. Zu diesen Änderungen gehören neben Anwälten auch Steuerberater. Notare werden jedoch nicht funktionieren. Im Allgemeinen dienen Registrierkassen zum Schutz von Kunden, die in der Regel keine Bestätigung über die Inanspruchnahme von Dienstleistungen erhalten. Mobile Registrierkassen sind speziell für Rechtsanwälte und Steuerberater bestimmt.

Die Pflicht zur steuerlichen Registrierung gemäß der Verordnung des Finanzministeriums erstreckt sich auf die Bereiche Recht, Medizin, Zahnmedizin, Kosmetik, Gastronomie und Maschinenbau. Sie haben kein Jahreseinkommen mehr. Ihre Qualität wird mit späteren Berufen gleichgesetzt, für die diese Verpflichtung schon sehr früh in Kraft getreten ist. Bis zum letzten Stichtag wurden die Anwälte von der Notwendigkeit des Einsatzes von Registrierkassen entbunden, wenn ihr Jahreseinkommen 20.000 PLN nicht überschritt.Die in den Betrieb eingeführte Vielfalt ist ein Ausdruck dafür, dass alle Anwälte, die Dienstleistungen für Einzelpersonen erbringen, die kein Unternehmen betreiben, in Registrierkassen konsumiert werden müssten, ohne einen Sinn für die Zahlungstechnologie zu haben.Daher erleichtert der Gesetzgeber denjenigen, die gerade erst mit der Arbeit für Vertriebsanwälte beginnen, die Arbeit. Wird nur 2015 Rechtshilfe geleistet, müssen Anwälte ab Mai zwei Monate lang keine Registrierkassen mehr benutzen.Das Ministerium versichert, dass Steuerzahler, die die Registrierung mit der Verwendung von Registrierkassen ihrer Dienstleistungen nutzen, einen größeren Betrag ihrer Kaufkosten erstatten. Er erinnert sich, einen bestimmten Effekt sowohl auf die Marketing-Sicherheit der Anwälte als auch auf die Verbrauchersicherheit auszuüben. Die Arbeit nennt es, dass ab dem 1. März 2015 alle Mandanten einer Anwaltskanzlei möglicherweise eine Quittung ausstellen müssen, die die Inanspruchnahme von Rechtsdienstleistungen ermöglicht.Notare müssen dann nicht im Umfang der Dienstleistungen, sondern nur im Rahmen der Tätigkeiten, die durch den Eintrag in die A- und P-Repositories abgedeckt sind, registriert werden, wenn die angenommene Einkommensgrenze von 20.000 nicht überschritten wird oder wenn die Zahlung in bar erfolgt.