Lan fiskaldrucker

Flexa Plus New

Fiskaldrucker von Elzab sind Werkzeuge, die in Unternehmen eingesetzt werden. Sie sehen Einnahmen aus dem Einzelhandelsverkauf von Produkten. Die Verwendung dieses Druckers soll aus Einkommensteuer und Mehrwertsteuer bestehen. Um diesen Drucker zusammen mit dem Gesetz zu verwenden, ist eine Genehmigung erforderlich. Ein Finanzdrucker kann kein Geld verdienen, ohne an einen Computer angeschlossen zu sein. Dieser Wert unterscheidet ihn von der Registrierkasse. Es ist zu wichtig, Belege im Computer zu registrieren und auch auszugeben.

Dieser Drucker verwendet normalerweise RS-232- und USB-Anschlüsse. Für den Betrieb des Druckers ist kein Programm mit Genehmigung erforderlich. Es ist auf der Website des Druckerherstellers sichtbar. Derzeit verwenden Modelle von Steuerdruckern mit Landzulassung in unserem Land den RS-232-Anschluss als Hauptkommunikationsanschluss. Zum anderen werden USB-Ports so platziert, dass sie im Betriebsstil als virtuelle serielle Ports offen sind. Verkäufer, die einen Steuerdrucker verwenden, haben zu viel Zeit, um einen täglichen Steuerbericht zu erstellen. Dieser Bericht wird im nicht korrigierbaren Steuerspeicher des Druckers gespeichert. Ein Steuerdrucker ist zu beauftragt, Steuerbelege für Geschäftsgläubige und auf einer Kontrollrolle auszudrucken. Kopien von Rollen werden archiviert. Nach dem Verkauf des Produkts muss dem Kunden der Steuerbeleg ausgehändigt werden. Kopien von Steuerrollen müssen 5 Jahre lang von einer Frau gesammelt werden, die das Produkt verkauft. Es ist möglich, mehr Kopien von Dokumenten, die in elektronischer Form vorliegen, auf einem Computer zu speichern. Der Finanzdrucker ist nicht einfach zu bedienen. Die Schachtel des Druckers enthält Informationen zu dem Plan, der Frau zu zeigen, wann sie ihn verwenden soll. Der Nachteil von Steuerdruckern ist, dass gedruckte Quittungen keine guten Formulare sind, da gedruckte Briefe nach kurzer Zeit abgewaschen werden. Gemäß der Verordnung des Finanzministers vom 14. März 2013 (Journal of Laws, Punkt 363 über die Situation von Registrierkassen ist es erforderlich, mindestens alle 2 Jahre technische Inspektionen von Finanzgeräten durchzuführen. Mehrwertsteuerzahler können Hilfe für einen Steuerdrucker beantragen.